Tue, 21 Nov 2017 08:46
Was passiert wenn Sie den Notruf anrufen ?

“Achtung, Achtung! Hier ist die Leitstelle Gerau! Einsatz Feuerwehr Königstädten, stellen sie Einsatzbereitschaft her!”


Was passiert, wenn SIE die Notrufnummer 112 wählen?

Sie landen in der Leitstelle Groß-Gerau!

Nachdem der Disponent (ihr Gesprächspartner) die berühmten W-Fragen mit ihnen durchgegangen ist, schlägt das Computersystem geeignete Rettungsmittel vor.

Nehmen wir mal an, aus dem Fenster ihres Nachbar qualmt es stark, Sie vermuten, dass noch jemand im Gebäude ist.

Die Vermutung, dass es brennt, liegt nahe. Es muss also die Feuerwehr her!

Feuer in einem Wohnhaus, vermisste Personen? Das passende Einsatzstichwort entspricht

”F 2 Y”. Aufgrund dieses Stichwortes wählt der Disponent die passenden Rettungsmittel aus.

Nachdem das Telefonat beendet ist, werden über Funk sogenannte Schleifen ausgelöst. Schleifen sind Tonfolgen, die von dem Funkmeldeempfängern ausgewertet werden können, die jeder bei sich trägt, der bei der freiwilligen Feuerwehr, dem Rettungsdienst oder einer anderen Hilfsorganisation ist. Diese 5 Töne pro Schleife (daher auch 5-Tonfolge genannt) werden auf die Funkmeldeempfänger (im Volksmund auch “Piepser” oder “Melder” genannt) programmiert. Erkennt ein Melder eine Schleife, auf die er programmiert worden ist, löst er aus (Vibration & Alarm-Piepsen und Sprachdurchsage). Die Einsatzkräfte begeben sich daraufhin zum Gerätehaus, rüsten sich aus, besetzen die Fahrzeuge und begeben sich zum Einsatzort. Dort angekommen wird Ihnen bestmöglichst geholfen.

Und wie es sich anhört, wenn so ein Piepser auslöst, können Sie sich hier gerne mal anhören:

Swissphone Quattro 96 Ton 1:alt

 

Swissphone Quattro 96 Ton 2:

 

Swissphone Quattro 96 Ton 3:

 

Motorola BMD Ton 1:alt

 

Motorola BMD Ton 2: